Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Teilnahme

Das Bewegungszentrum der PKS bietet geführte Bewegungsstunden an. Voraussetzung für die Teilnahme ist die Eintragung in den Stundenplan. Der Teilnehmer ist danach berechtigt, an allen Übungsstunden uneingeschränkt teilzunehmen. Änderungen der Übungszeiten sind PKS vorbehalten. Das Zentrum ist an Feiertagen und am Wochenende geschlossen.

2. Beitragszahlung

Voraussetzung für die Benützung ist eine Mitgliedskarte, deren Bezahlung im Voraus zu leisten ist. Die Karten sind gestaffelt erhältlich; nur der Zehnerblock ist auf andere Personen übertragbar, alle anderen Karten nicht. Alle Karten verlieren nach Ablauf des Datums ihre Gültigkeit.

3. Ermäßigungen

Allfällige Ermäßigungen sind nur einzeln gültig und nicht miteinander kombinierbar.

4. Sportfreigabe

Teilnehmern an Bewegungsstunden wird eine Abklärung mit ihrem behandelnden Arzt und/oder Therapeuten empfohlen und gegebenenfalls eine Sportfreigabe einzuholen.

5. Kontraindikationen

Wir weisen auf folgende Kontraindikationen hin:

bei Durchführung von Galileo-Vibrationstraining:

Schwangerschaft, Akute Thrombose (akuter Gefäßverschluss), Implantate in trainierten Körperregionen (z.B. künstliche Gelenke), Akute Entzündungen des Bewegungs­apparates, aktivierte Arthrose oder Arthropathie (z.B. akute Entzündungen und Schwellungen in Gelenken), Akute Tendinopathien in trainierten Körperregionen (akute Sehnenentzündung), Akute Hernien (Gewebebrüche), Akute Diskopathie (akutes bandscheibenbedingtes Rückenproblem), frische Frakturen (Knochenbrüche) in trainierten Körperregionen, Steinleiden von Gallenwegen und ableitenden Harnwegen, Nach Operationen und bei frischen Wunden und Narben in den trainierten Körper­regionen bzw. wenn die Wundheilung noch nicht vollständig abgeschlossen ist, Rheumatoide Arthritis, Epilepsie aufgrund sekundärer Verletzungsgefahr.

bei Durchführung von Faszientraining:

Rötung, Schwellung, akuter Schmerz. Diese Kontraindikationen finden wir bei nahezu allen akuten Traumata bzw. Erkrankungen (z.B. Frakturen, Thrombosen, akute Lumbago etc.). Bei weichen Kontraindikationen muss individuell entschieden werden, ob eine Anwendung der BLACKROLL® erfolgen kann bzw. darf: Osteoporose, Bandscheibenschäden, Einnahme von gerinnungshemmenden Medikamenten, Fibromyalgie, Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises, Gelenkersatz, Tumorerkrankungen, Schwangerschaft

6. Haftungsausschluss

Eine Haftung aus der Inanspruchnahme der Dienstleistungen des Bewegungszentrums ist im gesetzlich zulässigen Umfang ausgeschlossen bzw. auf Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit eingeschränkt. Für den Verlust von mitgebrachter Kleidung, Wertgegenständen oder Geld, Wertkarten u.ä. kann keine Haftung übernommen werden.