Sensomotorik

Bei unseren sensomotorischen Einheiten geht es um ein intensives Wahrnehmen von Bewegungsabläufen und der Verbesserung Ihrer Körperhaltung für eine optimale Bewegungsausführung im Alltag. Wir üben ohne Schuhe, barfuß oder mit Socken.

Als Sensomotorik ist die Steuerung und Kontrolle der Bewegungen im Zusammenspiel mit Sinnesrückmeldungen gemeint. Wir reagieren auf Informationen zwischen Auge, Ohr und der gezielten Steuerung von Arm- und Fußbewegungen. Bei Verletzung, Stress, bedrohlichen und belastenden Ereignissen, „dummen Angewohnheiten“ und Haltungen gegen die Schwerkraft können Störungen im sensomotorischen System in Gestalt von unbewussten Dauerkontraktionen, Bewegungs-,  Empfindungs- und Steuerungsstörungen entstehen, die sich durch den ganzen Körper ziehen und die schließlich als Fehlhaltungen von außen sichtbar und tastbar sind.  
Besonders nach Unfällen, Operationen, längeren Sportpausen oder auch Chemotherapien arbeitet unser Wahrnehmunssystem oftmals nicht mehr optimal. Auch Fehlhaltungen führen oftmals zu chronischen Schmerzen und anderen  funktionellen Beschwerden in bestimmten Körperregionen.

Mit Hilfe von Bällen, Koordinationswippen und Slackline trainieren wir diese sensomotorischen Störungen. Eine ideale Einheit für Patienten mit sensomotorischen Störungen, Polyneuropathien oder generell mit dem Wunsch, auf unebenen Flächen trittsicherer zu werden.

Die aktuelle Wochenübersicht der angebotenen Trainingseinheiten können Sie hier einsehen.

Dauer Kleingruppentraining

50 MINUTEN

Dauer Personal Training

55 MINUTEN

Galileo Trainingseinheit

20 MINUTEN